Besichtigungstour bei Sachsen Milch

Am 15.04.2019 starteten wir 9:00 Uhr vom Weberplatz in Dresden zu unserer Besichtigungstour nach Leppersdorf zu Sachsen Milch. Dort angekommen waren wir beeindruckt von der Größe des Unternehmens. Nach einem kurzen Fußmarsch zum Verwaltungsgebäude, empfing uns Herr Kodric. Er ist Ausbilder und mit verantwortlich für 90 Azubis  im Unternehmen Sachsen Milch. Nach einer Einführung, die vollgespickt mit Daten, Zahlen und Fakten war, begann die Werksbesichtigung. Ausgestattet mit rotem Haarnetz und Einwegkittel, darunter eine gelbe Warnweste, unterschieden wir uns nur farblich vom eigentlichen Personal. Los ging es bei der Anlieferung der Milch. Riesige Vorratsbehälter, einer hat 150.000 Liter Fassungsvermögen, sorgen dafür, das bei der Anlieferung kein Stau entsteht. Ehe die Lieferung in den “ Milchkreislauf „kommt, wird eine Probe entnommen und diese innerhalb von 3 Minuten vom Labor ausgewertet und die Qualitätsstufe festgelegt. Nach dieser Qualitätseinstufung erfolgt auch die Vergütung pro Liter, also Grundpreis plus Prämie für Fettgehalt und Frische.

Aus der Milch wird praktisch alles rausgeholt, so das nur noch Wasser am Ende übrig bleibt. Es werden die Verpackung selber hergestellt sowie die Fruchtzubereitungen für die Produkte. Vom Joghurt über Trinkvollmilch, Käse und Proteinprodukten besteht die Produktpalette der Sachsen Milch. Strengste Hygienemaßnahmen werden durchgeführt und eingehalten um qualitativ hochwertige Produkte auf den Markt zu bringen. Dafür sorgen die 2.500 Mitarbeiter im 4 Schichtsystem. An einem Tag können 5 Millionen Liter Rohmilch verarbeitet werden!! Das Einzugsgebiet für die Milch erstreckt sich 350 km in alle Himmelsrichtungen rund um Leppersdorf. Das mit Superlativen behaftete Werk ist somit einer der Größten Arbeitgeber im Landkreis Bautzen.

Des weiteren konnten wir die Verpackungsstrecken und das vollautomatische Käsehochlager bestaunen. Die Maschinen werden teilweise von Sachsen Milch selbst modifiziert und nach eigenem Bedarf angepasst. Riesige Becken gefüllt mit Salzlake sind bereit für die Aufnahme von Käselaiber, die für die Reifung vorbereitet werden. Die daraus entstehenden Käsespezialitäten werden nicht nur Sachsenweit vermarktet.

Wir bedanken uns bei Herrn Kodric für seine Zeit und die Einblicke, die wir erhalten haben. Wir freuen uns schon auf ein Wiedersehen.